Stau

Ich - 1990 Ich - 1990

Gefühlsstau

so heißt ein Buch von Hans-Joachim Maaz - "Ein Psychogramm der DDR" ist der Subtitle. Er versucht dort, den Seelenzustand der DDR-Bürger zu analysieren. Ich habe mich 1990 mit 25 Jahren in diesem Buch nicht wiedergefunden, da ein allzu graues Bild vom DDR-Alltag gezeichnet wurde. Es werden dort verschiedene soziale Rollen beschrieben - die Machthaber, die Karrieristen, die Flüchtenden und die Utopisten. Ich war möglicherweise zu jung, um meine Rolle einzunehmen. Ich habe Enge gespürt und gelernt, von der Freiheit zu träumen. Einige Jahre später habe ich es als "Chance der Enge" bezeichnet und viele kreative Sublimationsleistungen darauf zurückgeführt.

Rammstein

so heißt eine inzwischen weltbekannte deutsche Band, deren Mitglieder alle so alt sind wie ich und auch aus Ostdeutschland stammen. Im Film "Flüstern und Schreien" wird ein Blick auf die Szene geworfen. Alles junge Menschen, die Ihre Rolle nicht eingenommen haben und denen die Wende nur kurz an ihrem Weltbild kratzte. Solidarisch, neidlos, frei in der DDR und dann die explosive Kreativität unverbogen in Musik herausgeschrien. Diese Leute vermitteln mir mit Ihrem Erfolg ein internationales Gefühl von der "Chance der Enge", die es auch in anderen Staatengebilden und Gesellschaften gibt. Hier ein Interview mit Flake, der mich sehr an mich erinnert ... (arte 2010)


Die Antwoord

heißt eine Künstlergruppe aus Südafrika, die mir sehr gefällt. Die Musik ist nichts Besonderes aber die visuellen Arbeiten sind großartig. Warum erwähne ich das? Wikipedia schreibt:
"In den zwölf Jahren zwischen dem Ende der Apartheid 1994 und 2006 wurden Südafrikas Polizei zufolge mehr als 420.000 Menschen getötet und mehr als 650.000 Vergewaltigungen (55.000 Vergewaltigungen 2007) angezeigt; die Dunkelziffer liegt Schätzungen zufolge bis zu zwanzigfach höher. Bei einer in den Provinzen Eastern Cape und Kwazulu-Natal durchgeführten Studie gaben 27,6 % aller befragten Männer an, schon mindestens einmal eine Frau vergewaltigt zu haben, die Hälfte davon gab mehrere Vergewaltigungen zu. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl kann somit mit vielen Millionen Vergewaltigungen in den letzten Jahrzehnten gerechnet werden. Statistisch muss jede zweite Südafrikanerin damit rechnen, einmal in ihrem Leben vergewaltigt zu werden. Damit ist es für eine Frau wahrscheinlicher, vergewaltigt zu werden, als lesen zu lernen."
Aus unserer Wohlstandssicht ist das schlimm und das Gewaltklima unvorstellbar. Welche Sublimationsergebnisse gibt es hier? Gibt es auch einen Gefühlsstau? Sicher muss man jede künstlerische Äußerung in dem gesellschaftlichen Kontext sehen, in der er passiert. Mich interessiert das.


Nur noch Stau

heißt der Titel der aktuellen ADAC-Zeitschrift. Das ist der Gegenentwurf - das Manifest für die "Lust an der Enge" - das disziplinierte Auto- und Kreuzschifffahren - das Ende des Mangelsyndroms.

Gut, ich gebe zu, dass das nur Gedanken sind, die ich leider nicht mit einem Statement abschliessen kann.

Kommentieren:

comments powered by Disqus