SIGMA DP2M Review Teil 3 Fazit

Übersicht Übersicht

Die Bilder:
Mir fehlt einfach eine Vokabel, die das beschreibt, was man nach dem Entwickeln sieht. Die Bilder unterscheiden sich stark von dem, was man gewohnt ist. Feinste Details werden einfach perfekt dargestellt.

Beispiel: ein Baum auf einem Felsen - nur ein kleines Bildelement und für die Gesamtkomposition eher unwichtig. Die SIGMA macht aus dem Baum …. einen Baum mit sichtbaren Details und den nötigen Farben, um dem Gehirn genug Stoff zu geben dieses Bildelement am Rand wichtig zu machen. Das kannte ich bisher so nicht. Da war eben ein Baum - im Bayerverfahren eine Silhouette mit einem Schimmer von Farbe (bei gleichschlechten Wetterbedingungen). Diese Überbetonung von Details führt auch zu einer Veränderung der Bildaussage. Alles wird wichtig. Habe ich mich früher (naja vor 3 Wochen) auf ein, zwei Details konzentriert, ist es jetzt eher das Gesamtbild. Dabei ist es wenig hilfreich, mit der Maus die 100-Prozent-Ansicht über den Bildschirm zu schieben. Großformatige Ausdrucke bringen erst das wahre Glücksgefühl.


Die Schärfe der SIGMA-Bilder ist für uns ungewohnt. Die Bilder wirken anfangs sogar überschärft. Die Vokabel, die mir fehlt, könnte “Konzentrat” oder “Destillat” sein: alles wässrige und unentschiedene fehlt einfach. Der gleiche Effekt tritt auf, wenn man ein Bayer-Sensor-Bild verkleinert (mindestens um den Faktor 2). dann wird auch vieles Pixelscharf. Das geschieht eigentlich bei jeder Verkleinerung für den Bildschirm und da sieht man die Unterschiede kaum
Anders ist das bei Porträts - dort ist die Bayer”verwässerung” ein Vorteil. Wer will schon wie sein Konzentrat  aussehen?

Die Kamera
bietet alles, was man braucht und ist frei von Schnickschnack. Ich komme damit sehr gut klar: Fokuspunkt auswählen, verschieben und Größe ändern. Fokussieren, Belichtung speichern, + und - … auslösen, warten. Das permanente Überprüfen der Aufnahme am Monitor lässt man bleiben. Die Freude oder der Ärger kommen erst am PC. Was will man mehr?

Insgesamt lässt sich sagen, dass die SIGMA-Euphorie immerhin zu einer Lobeshymne anregt und mich dieses kleine Review schreiben ließ. Aber das Wichtigste ist, dass ich extreme Fotolust bekomme und alles neu entdecken will. Die Einschränkungen der Technik, der Aufnahmen und der Software werden durch mich als Konzentration auf das Wesentliche wahrgenommen und das ist gut so. Die Maßstäbe an neue Kameras verschieben sich. Und jetzt gehe ich fotografieren!

Wer will, kann sich hier 2 Bilder in voller Auflösung ansehen:Felswand (20 MB) Wer findet den Mann mit der Fjäll Räven-Hose und wer den mit dem Deuter-Rucksack...
www.4koepfe.de/kunden/elektrischeheimat/SDIM0567.jpg

oder der Blick aus dem Büroklo (20 MB):
www.4koepfe.de/kunden/elektrischeheimat/SDIM0456.jpg

Ich hoffe, dass es so schnell kein neues Review gibt - es reicht für dieses Jahr.

Kommentieren:

comments powered by Disqus