Pirna

nasse Hand aus bemalter Bronze nasse Hand aus bemalter Bronze

Dieses Wochenende beginnt der Herbst. Der Sommer mit seiner Hitzewallung  ist Geschichte. Die Temperaturen sind um 14 Grad gefallen und während ich das schreibe kommt das größte Regenband, das ich dieses Jahr gesehen habe auf Pirna zu. Es wird ein Abend mit prasselndem Regen, Polizeiruf aus Magdeburg und ich werde mich sammeln. Erlebt habe ich Dinge, die hier nicht so recht passen aber auch sein sollen. Lichtblicke im bräsigen Dunkeldeutschland. Gestern bei meiner Tochter ein Wohnzimmerkonzert mit Ansa Sauermann. Sympathischer Typ mit Flausen und guten Texten. Er ist sicher nicht mit Johnny Cash groß geworden aber er scheint ein Fan zu sein. Heute nun endlich der Besuch des Skulpturensommers, der nächste Woche zu Ende geht. Große Plastiken des Hans Scheib - einer der besten deutschen Holzbildhauer (und Grafiker). Die Stadt ist leer und meine Frau und ich sind alleine in der Ausstellung. Ich entdecke wirklich große Kunst in passenden Ambiente der alten Sandsteinmauern. Es ist als ob man ein Widerstandsnest findet, ein Waffenlager der Andersdenkenden. Manchen erschreckt das, manchem macht das Mut. Jetzt kann die Sintflut kommen. Guten Abend.

Kommentieren:

comments powered by Disqus