Neues Spielzeug

High-Rez Macro mit der Oly Pen-F High-Rez Macro mit der Oly Pen-F

Ja, ich habe eine neue (Zweit-) Kamera und ich verfasse jetzt keinen Testbericht - nur ein kleines Statement, welches mich an die Freude erinnern soll. Es ist eine Pen-F. Ein Abstieg in vielen Richtungen: Gewicht, Sensorgröße, etc. Aber das ist nicht schlimm - bietet die Pen-F doch einige Spielereien, die ich schon ausprobieren konnte und die den Sensornachteil wirklich wettmachen können. Die Kamera (die Komplettausrüstung) ist so leicht, dass man diese immer dabei haben kann. Body, Griff, ein zweiter Akku, ein Makroobjektiv, ein Weitwinkel und ein Porträtobjektiv (wiegt zusammen 1000 Gramm).

Der große Vorteil sind die technischen Innovationen, die Olympus diesem Modell spendiert hat. Fokusbracketing. Die Kamera nimmt automatisch Bildfolgen in bestimmter Länge auf, wobei bei jedem Bild der Fokuspunkt in einer festgelegten Einstellung durch das Objekt wandert. Diese Bildsequenz lässt sich in Photoshop oder Helicon Focus zu einem Bild mit hoher Tiefenschärfe verrechnen. So komme ich der hohen Tiefenschärfe der Bilder von Carl Blossfeld nahe. 

Ein zweites Gimmick ist die sogenannte Highres-aufnahme. Es werden 8 Bilder gemacht, wobei jedes um einen halben Pixel versetzt aufgenommen wird. Von den 20 Megapixeln des Sensors entstehen in der Kamera 80 Megapixel große farbfehlerfreie Aufnahmen. Diese entfalten ihre wahre Pracht, wenn man Sie auf 20 oder 30 Megapixel zusammendampft. Das geht natürlich nur bei statischen Objekten oder Landschaften (ohne Wind)- Die so entstandenen Bilder können sich mit Bildern aus der D800 nicht nur messen - sie übertrumpfen diese sogar. 
Ein unscheinbares aber sehr brauchbares Feature ist der Selbstauslöser mit einer einstellbaren Frequenz von zu belichtenden Aufnahmen. Vom Stativ entstehen so deckungsgleiche Bilder, die wiederum in Photoshop gestapelt werden können ... zu 20 Megapixeln rauschfreier Bilder.

Und dann habe ich noch diese NIK-Collection installiert. Google hat das Filterpaket zum freien Download freigegeben. Ein Geschenk, welches den Spieltrieb weckt und sicher schnell abgenutzt sein wird. Ich durfte aber erst mal spielen. Für Puristen sind die Filter sicher ein NoGo aber man kann ja auch sparsam und subtil mit diesen Filtern umgehen.

Kommentieren:

comments powered by Disqus