Oblik atorisch

katholisches Böhmen katholisches Böhmen

Nordböhmen, 12 km südöstlich von Most, 90 km von Pirna liegt der Oblik. Eine Ebene mit zuckerhutartigen Bergen, unaussprechlichen Dorfnamen und steppenartigem Bewuchs. Was kann man sehen? Frühlings-Adonisröschen, Wiesen-Kuhschelle, Reh, Hase, Fasan, Veilchen, Schlüsselblume, Gelbes Windröschen und einen Blick in die Geschichte. In T?ebívlice (Trieblitz), finden wir ein Restaurant und sehen eine Kirche, zu der es uns hinzieht. An der Pfarrkirche des Heiligen Wenzel ist ein kleiner Friedhof und dort eine Gedenktafel für Ulrike von Levetzow. Wem die Marienbader Elegie von Johann Wolfgang v. Goethe etwas sagen, der weiß, dass sich der alte Herr mit 72 Jahren ein letztes mal verliebt hat - in die 17 jährige Ulrike. Der alte Goehte setzt alles in Bewegung, um die junge Ulrike zu ehelichen. Diese lehnt ab undzeigt Johann, dass er doch alt ist.

In der Ebene sieht man Weinplantagen (keine Hänge) und eine Weinkellerei namens johannW. Ein Besuch lohnt sich. Die tschechische Küche ist dort excellent und für Weinfreunde kann der Besuch dort, eine Überraschung sein.
Ich werde mich das nächste mal besser auf den Trip vorbereiten - ich will da wieder hin.

Kommentieren:

comments powered by Disqus