Aus dem Gleichgewicht

Im Tanzlokal Im Tanzlokal
Lange Zeit trottete es sich so schön dahin. Seit ein paar Wochen ist es vorbei und ich geriet langsam aus dem Gleichgewicht. Begonnen hatte alles mit dem Hochwasser. Die Arbeit schrumpfte auf ein erträgliches Maß und daran gewöhnte ich mich schnell. Dann wurde ein Gerüst um unser Haus gestellt und die Ruhe war dahin. Diesen Sommer habe ich, nur um dem Lärm zu entfliehen, Angebote angenommen, die mich über mich verunsicherten. Wer mich kennt, weiß, dass die Teilnahme an einer Poolparty zu mir passt wie der Weihnachtsmann nach Bangladesh.
Also sprach Zarathustra: "Siehe! Ich bin meiner Weisheit überdrüssig, wie die Biene, die des Honigs zuviel gesammelt hat, ich bedarf der Hände, die sich ausstrecken ..."
Also sprach ich: Lass uns zum Weinfest nach Meissen fahren. Der Wein ... jedenfalls besuchte ich Tanzveranstaltung und der Wein ... letztlich fand ich mich an der Schießbude eines Rummels wieder und schoss eine Flasche Sekt ... Es war schön.
Nachtrag: Allein gehe ich nur ungern ins Schwimmbad ... (AG Geige 1992)

Kommentieren:

comments powered by Disqus